Andheri-Basar Kommern

Die Kommerner Andheri-Frauen um Rosi Gollmann (m. (c) Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Datum:
Di. 9. Nov. 2021
Von:
Agnes Peters

Zahl der Aktivistinnen schrumpft, aber noch immer wird indischen Frauen und Kindern geholfen, diesmal am 1. Adventssonntag, 28. November, von 12 bis 18 Uhr im Pfarrheim

 

 

 

Andheri-Basar Kommern

Zahl der Aktivistinnen schrumpft, aber noch immer wird indischen Frauen und Kindern geholfen, diesmal am 1. Adventssonntag, 28. November, von 12 bis 18 Uhr im Pfarrheim

Mechernich-Kommern - Seit fast 50 Jahren gibt es in Kommern eine Gruppe, die die Andheri-Hilfe Bonn unterstützt. Rosi Gollmann, die Begründerin der Andheri-Hilfe in der Bundesstadt, hat Kommerner Frauen seinerzeit auf die Not und das Leid der Menschen in Indien aufmerksam gemacht. Rasch wurden und werden in Kommern Basare abgehalten und Hilfe organisiert.

So auch in diesem Jahr am ersten Adventssonntag, 28. November, von 12 bis 18 Uhr im Pfarrheim St. Severinus in Kommern. „Die Organisation leistet sehr vielseitige Hilfe“, schreibt Ilse Kradepohl, die heute für die Andheri-Gruppe Kommern verantwortlich ist, im Vorfeld des Basars 2021: „Ihr Motto war und ist Hilfe zur Selbsthilfe. Es gibt unzählige Projekte wie Minikredite, Gesundheitsvorsorge, Gründung von Schulen oder Brunnenbau.“

„Alles, was den Menschen hilft, sich eine nachhaltige Lebensperspektive aufzubauen, wird gefördert“, so die Andheri-Gruppe Kommern. Anfänglich unterstützten die Aktivistinnen die Blindenhilfe Rosi Gollmanns, in den bislang letzten Jahren standen Kinder- und Frauenhilfe im Mittelpunkt.

 


3-G-Regeln beachten

 


Ilse Kradepohl schreibt an den Mechernicher „Bürgerbrief“: „Normalerweise haben wir uns ab September getroffen und gestrickt, gebastelt und Ideen für den Basar entwickelt. Der Weihnachtsbasar mit großer Tombola und einem Café war immer am letzten Sonntag vor dem ersten Advent.“

In diesem Jahr habe man sich am Greesberg einschließlich Basar verkleinern müssen, da zu wenige Helfer/innen zur Verfügung standen: „Wir werden am ersten Adventsonntag Kaffee und Kuchen im Pfarrheim anbieten und auch Kleinigkeiten zu Gunsten der Andheri-Hilfe verkaufen. Bitte beachten Sie die 3-G-Coronaregeln. Natürlich sind auch Spenden erwünscht. Eine Spendenquittung wird in Bonn ausgestellt.“

Ansprechpartner sind Marianne Weidenfeld (Tel. 0 24 43/ 31 54 81) und Ilse Kradepohl (0 24 43 /64 25).

pp/Agentur ProfiPress