Sonntag, 09.05.2021

Evangelium nach Johannes 15, 9-17

Herz_welstech_cc0-gemeinfrei_flickr_pfarrbriefservice (c) welstech_cc0-gemeinfrei_flickr_pfarrbriefservice
Datum:
Di. 4. Mai 2021
Von:
Agnes Peters

9 Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! 10 Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. 11 Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. 12 Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe. 13 Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. 14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. 15 Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe. 16 Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet. 17 Dies trage ich euch auf, dass ihr einander liebt.

 

Sonntag, 09. Mai

Der Ring der Liebe

Liebe, die nicht einengt,
die nichts und niemanden
ausschließt.
Liebe, die kein Strohfeuer ist.

Liebe ohne Berechnung,
Liebe, die nicht spekuliert,
Liebe, die nicht sperrt
noch spart.

Liebe, die nicht platzt
wie eine Seifenblase.
Liebe, die nicht großspurig,
sondern großzügig macht.

Eine allumfassende,
und doch ganz und gar besondere,
persönliche Liebe:
„Wie ein Ring umschließt uns alle
Christi Liebe.“

Dorothee Sandherr-Klemp (zu Joh 15,9-17)
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 05/2021, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de