50 Räder abgesetzt

Über 150 Fahrräder waren am Wochenende beim Rädermarkt der kirchlichen Jugendgruppe im Mechernicher Johanneshaus im Angebot. Samstag wurden 30, Sonntag weitere 20 abgesetzt, der Internethandel geht weiter: @jugendgruppemechernich. (c) Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Datum:
Mi. 7. Juli 2021
Von:
Agnes Peters

Kirchliche Jugendgruppe knackt 1000-Euro-Marke für Reise zum Weltjugendtag 2023 in Lissabon

 

Individuelle Beratung durch die Jugendlichen ist eine Selbstverständlichkeit. (c) Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

50 Räder abgesetzt

Kirchliche Jugendgruppe knackt 1000-Euro-Marke für Reise zum Weltjugendtag 2023 in Lissabon

Mechernich – „Von 150 angebotenen Fahrrädern, Rollern und E-Bikes sind gut 50 »über die Theke gegangen«“, meldete Rebekka Narres am Montagmorgen nach dem zweifach verschobenen Rädermarkt der Jugendgruppe der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich. Die jungen Christen veräußerten am Wochenende wieder im Johanneshaus Räder und Räderzubehör, außerdem Roller und Dreirädchen, Kinderwagen, Inliner, Schlitt- und Rollschuhe.

„Ganz besonders interessant waren einige sehr hochwertige Räder, wie ein Carbon-Rad“, so Rebekka Narres: „Deren Vermittlung dauert noch an.“ Dem Rädermarkt vom Wochenende folgt nun eine Art Internet-Börse mit Käufern und Verkäufern - entweder per Whatsapp oder über Instagram (@jugendgruppemechernich).

„Wir sind sehr zufrieden“, sagten Simon Schmitz und Lena Ingenillem beim Reporterbesuch am Sonntagmittag nach der Sonntagsmesse. „Allein am Samstag haben wir 30 Fahrräder abgesetzt – und vor allem wertvolle Exemplare“, so Pfarrer Erik Pühringer, „bei denen die Provision von 20 Prozent für uns besonders teuer zu Buche schlägt“.

Am Ende kamen über 1000 Euro für die Weltjugendtagsfahrt nach Portugal zusammen. Nach Lissabon 2023 zu gelangen und die Reisekosten möglichst vorab selbst zu verdienen, haben sich Jana Falk, Julia Rohloff, Cecile Utzerath, Larissa Räuchle, Michael Blens, Lena Ingenillem, Daniel, Simon, Andreas und Julian Schmitz fest vorgenommen.

 


Nach Sydney und Lissabon

 


Schon der erste Rädermarkt im Sommer 2007 war zugunsten der Premierenreise Mechernicher Jugendlicher zum Weltjugendtag – damals nach Sydney – veranstaltet worden, so Pfarrer Erik Pühringer: „Der nächste Rädermarkt wird hoffentlich wieder vor Ostern stattfinden können.“

Rebekka Narres schreibt in ihrer Bilanz des vergangenen Wochenendes: „Der Rädermarkt war trotz der »besonderen« Zeit recht erfolgreich. Nachdem wir mehrmals verschieben mussten und diesmal aufgrund der Kurzfristigkeit nicht ganz so viel Werbung machen konnten, gab es doch ein gutes, reichliches und sehr breitgefächertes Angebot an Rädern und Zubehör. Auch die Besucherzahl war der Situation entsprechend nicht ganz so hoch, aber durchaus zufriedenstellend.“

Gefehlt habe in diesem Jahr das Bewirtungsangebot. Früher kamen nicht nur Kaufinteressenten zum Rädermarkt, sondern auch viele Zaungäste und Besucher, um im Johanneshaus-Café ein Stück Kuchen zu essen. Rebekka Narres: „Es wurden schon eifrig Ideen gesponnen, wie wir das nächstes Jahr wieder möglich machen können.“

In den Ferien helfen die Aktivisten der kirchlichen Jugendgruppe bei Aktionen wie dem Pilgern der Firmlinge nach Trier, dem Nöthener Zeltlager oder dem Ferienangebot des Jugendbusses.

pp/Agentur ProfiPress

Im Kassenbereich Finanzpersonal und Betreuer, rechts Rebekka Narres, links Pfarrer Erik Pühringer. (c) Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress