Gotteswald

Urnengrab in der Natur                              ... im Gotteswald möglich.
Urnengrab in geweihter Erde                      ... im Gotteswald möglich.
Urnengrab mit Namen und Kreuz                ... im Gotteswald möglich.
Urnenbegräbnis ohne Grabpflege                ... im Gotteswald möglich.

Der Gotteswald Nöthen – ein kirchlicher Urnenfriedhof mitten im Wald.

Weitere Informationen erhalten Sie im Pfarrbüro Mechernich und auf den Faltblättern zum Gotteswald in den Kirchen.

'Ich habe dich beim Name gerufen, du gehörst mir.' (Jes. 43,1)

Die christliche Bestattung in der Natur: Gotteswald in Nöthen

Der Gotteswald Nöthen, Stadt Bad Münstereifel, GdG St. Barbara Mechernich, Eifel, Bistum Aachen, liegt - durchzogen von vielen Wanderwegen- inmitten einer wunderschönen Eifellandschaft und ist 11 Hektar groß. Vom Parkplatz Pfaffenbusch (Hohner Kreuz) zwischen den Ortschaften Nöthen und Hohn führt der Jakobsweg Richtung Trier zum Gotteswald.

Mit dem Segen des Aachener Bischofs Heinrich Mussinghoff seitens der katholischen Kirche und der weltlichen Genehmigung der Bezirksregierung Köln wurde im Mai 2012 das erste kirchliche Urnengräberfeld mitten im Nöthener Kirchenwald eingeweiht und eröffnet. Um pantheistischen Vorstellungen vom Weiterleben im Baum vorzubeugen, wird im Nöthener Gotteswald nicht direkt unter den Buchen und Eichen im elf Hektar großen Areal bestattet, sondern an Pfaden und Wegen zwischen den Bäumen.

Anonyme Bestattungen sind nicht möglich, jede Grabstätte ist mit einer Steinplatte oder einer Baumscheibe zu kennzeichnen, die den Namen der oder des Verstorbenen trägt und ein Kreuz als Symbol der Auferstehung.

'Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.' (Joh 11,25)

Das Urnengrab kostet für 25 Jahre 550 €. Hinzu kommen 250 € für eine Urnenbeisetzung. Eine Verängerung der Liegezeit ist möglich. Für eine Nutzung der St. Antonius-Kapelle Kolvenbach oder anderer Kirchen im Gemeindebezirk werden 100 € zusätzlich erhoben. Grabschmuck und Kerzen sind nicht zulässig. Der Wald unterliegt weiterhin forstwirtschaftlichen Bestimmungen.

 Besichtigungen des Gotteswaldes

Am 07.04. bieten wir wieder im Rahmen eines Spaziergangs die Besichtigung des Gotteswaldes an. Treffpunkt ist um 18 Uhr an der Grillhütte Bouderath, von Kolvenbach aus 2 km Richtung Bouderath.