Auf ein Neues

gedanken_by_peter_weidemann_pfarrbriefservice (c) Peter Weidemann in Pfarrbriefservice.de
Datum:
Sa. 2. Jan. 2021
Von:
Agnes Peters

Leitartikel im Januar von Pfr. Erik Pühringer

Auf ein Neues

 


„Auf ein Neues“ ist in der Silvesternacht oft der Spruch beim Zuprosten. Ok, diesmal fällt/fiel es Corona bedingt etwas kleiner aus. So wie das ganze Jahr 2020. Auf ein Neues Jahr, und es schwingt ganz viel mit und lässt doch alles offen.

 


„Auf ein Neues“ enthält für mich ganz viel Hoffnung. Hoffnung, dass das Neue gut werden wird, zumindest besser als beim letzten Mal. Hoffnung darauf, dass bald die Einschränkungen vorbei sind. Hoffnung darauf, dass nicht fast alles ausfällt oder abgesagt werden muss. Hoffnung auf Normalität, sofern es die nach Corona geben kann.

 


„Auf ein Neues“ - da schwingt auch viel Mut mit. Wir versuchen es nochmal, beginnen nochmal, starten einen neuen Anlauf, ein neues Jahr mit all seinen Chancen und Gelegenheiten, mit vielen Höhen und womöglich auch Tiefen, mit Herausforderungen und Möglichkeiten, Freude, Feiern und Festen liegt vor uns. 365 geschenkte Tage – so hoffen wir. Und gleichzeitig fragen wir, was es bringen wird.

 


Auf jeden Fall bringt 2021 einen neuen amerikanischen Präsidenten und einen neuen Bundeskanzler mit einer neuen Regierung nach der Wahl im September. Im Sommer feiert das Bistum Aachen wieder die alle sieben Jahre stattfindende Heiligtumsfahrt. Ursprünglich war geplant, dass dann der Heute-bei-Dir-Prozess endet, doch durch Corona wird er mindestens noch bis zum Jahresende 2021 dauern. Vermutlich werden auch deswegen die normal im Herbst anstehenden Wahlen von GdG-Rat und Kirchenvorständen verschoben werden. Das altersbedingte Ausscheiden von Mitarbeitern in der GdG und im KGV Mechernich wird weitergehen, neue Personen werden dafür hinzu kommen und neue Ideen mitbringen. In einigen Kirchen stehen 2021 Renovierungsmaßnahmen oder Reparaturen an. Der Neubau des Pfarrbüros wird hoffentlich sichtbar fortschreiten. Wir werden nicht nur mit der Vorbereitung auf die Feier der Tauferinnerung oder den Gottesdiensten für Hauskirchen Neues im Leben unserer Gemeinden ausprobieren. Längst nicht alles wird direkt gelingen und gut sein, das gehört zum Versuchen und Ausprobieren dazu. Es ist nicht schlimm, wenn etwas mal nicht gelingt. Schlimm wäre es nur, wenn wir dann den Kopf in den Sand stecken, nichts mehr machen und ganz vergessen, dass es dann eben wieder heißen sollte: „Auf ein Neues.“

 


Zu Beginn des Jahres 2021 sage und wünsche ich Ihnen daher gerne „Auf ein Neues!“

 Ihr Erik Pühringer, Pfarrer

 

Vorlagen für Hausgottesdienste finden Sie hier:

https://gdg-barbara-mechernich.bistumac.de/leben-im-glauben/gottesdienste/Hauskirche/