Evangelische Kirche startet wieder

Gottesdienste in Roggendorf und Blankenheim

Pfarrerin Salentin und Pfarrer Stöhr (c) Archiv/pp/Agentur ProfiPress
Pfarrerin Salentin und Pfarrer Stöhr
Di 26. Mai 2020
Agnes Peters

Um Anmeldung wird gebeten

 

Evangelische Kirche startet wieder

Gottesdienste in Roggendorf und Blankenheim - Um Voranmeldung wird gebeten

Mechernich-Roggendorf/Blankenheim – „Gottesdienst ist für uns wesentlich. Aber noch wesentlicher und wichtiger ist der Schutz des Nächsten“, sagt Pfarrerin Susanne Salentin. Die evangelische Gemeinde haben deshalb „behutsam“ wieder mit den Gottesdiensten ab Christi Himmelfahrt begonnen.

Sorgfältig wurde dafür ein Hygieneschutzkonzept erstellt“, so Salentin. Die beteiligten Pfarrer freuten sich, dass sich nun wieder Menschen zum Gottesdienst in den Evangelischen Kirchen in Roggendorf und Blankenheim versammeln dürfen – wöchentlich wechselnd in den beiden Kirchen.

Maßgeblich für das Hygieneschutzkonzept seien die Eckpunkte der Evangelischen Kirche in Deutschland, die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden, so Salentin. Das bedeute konkret, dass der Abstand zwischen zwei Personen von zwei Metern einzuhalten ist. Die Plätze seien in der Kirche markiert. Wer zu einem Hausstand gehört, dürfe aber näher zusammenrücken.

Um eine Voranmeldung zum Gottesdienst wird gebeten: Für Roggendorf im Gemeindebüro unter 02443/2497 oder roggendorf@ekir.de (bis Mittwoch bzw. Freitag 12 Uhr), für Blankenheim bei Pfarrer Christoph Cäsar, Telefon 02449/1677 oder per Mail christoph.caesar@ekir.de.

Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass Besucher die Hände vor der Kirchentür desinfizieren müssen. Dafür werde Desinfektionsmittel bereitgestellt. Außerdem, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, werden die Gottesdienstbesucher gebeten, sich in eine Liste einzutragen. Jeder müsse eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen, die mitgebracht werden soll. Auf Berührungen wie Händedruck zur Begrüßung oder Friedensgruß müsse verzichtet werden, ebenso auf den Gemeindegesang, da das gemeinsame Singen besondere Infektionsrisiken mit sich bringe.

Auch das Abendmahl entfalle momentan leider wegen der hohen Ansteckungsgefahr, so Salentin, die hinzufügt: „Vieles, was wir jetzt in unseren Kirchen praktizieren, ist ungewohnt, manches wird sich seltsam oder fremd anfühlen. Doch wir hoffen sehr, dass wir auch unter diesen besonderen Bedingungen fröhlich und nachdenklich zusammenkommen können, dass wir Trost und Kraft empfangen und Gott loben, danken und bitten können.“

Außerdem werden weiterhin Andachten in Wort und Bild auf dem YouTube Kanal: „Evangelische Kirchengemeinde Roggendorf“ eingestellt. Die Nachbarkirchengemeinde „Trinitatiskirchengemeinde Schleidener Tal“ wird weiter sonntags um 10 Uhr einen Gottesdienst live streamen auf ihrem YouTubeKanal: Eivelkirche.

pp/Agentur ProfiPress