Herzlich Willkommen in der GdG St. Barbara Mechernich
Herzlich Willkommen in der GdG St. Barbara Mechernich
Herzlich Willkommen in der GdG St. Barbara Mechernich
Herzlich Willkommen in der GdG St. Barbara Mechernich
Herzlich Willkommen in der GdG St. Barbara Mechernich

Nächstenliebe ist die Kernbotschaft

Generalsuperior Jaison Thazhathil und sein Stellvertreter Manfred Lang vor den Bildern (v.l.) des im Januar verstorbenen Generalsuperiors Karl-Heinz Haus, der Gründerin Mutter Marie Therese Linssen und des ersten Spirituals Pfarrer Hermann Walch, dessen Nachfolger Pater Rudolf Ammann ISch ebenfalls zur neuen Führungsspitze gehört. (c) Foto: Tilj Puthenveettil/CIC/pp/Agentur ProfiPress
Datum:
Fr. 30. Sep. 2022
Von:
Agnes Peters

Ordo Communionis in Christo mit weltweit 250 wahlberechtigten Mitgliedern und Mutterhaus in Mechernich zeichnet ein neues und doch uraltes Bild von Kirche: Generalsuperior Father Jaison Thazhathil (42) und sein Stellvertreter Diakon Manfred Lang (63) ohne Gegenstimmen gewählt – Der seit der Gründung durch Mutter Marie Therese am 8. Dezember 1984 amtierende Generalsuperior Karl-Heinz Haus war am 17. Januar gestorben - Wenige Wochen zuvor hatte er in Rom die Gründungsinsignien der Communio in Christo an Papst Franziskus übergeben

Nach der Stimmauszählung stellten sich Schwestern, Laien und Geistliche aus dem Communio-Mutterhaus in Mechernich zum Gruppenbild mit dem neuen Generalsuperior und seinem Vertreter zusammen. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich - Der seit dem Jahre 2008 an der Seite von Generalsuperior Karl-Heinz Haus im Mutterhaus der Communio in Christo in Mechernich wirkende Pfarrer Jaison Thazhathil (42) ist am 27. September 2022 im Rahmen einer weltweiten Abstimmung unter 250 Mitgliedern des Ordo Communionis in Christo zum neuen Oberen gewählt worden.

Wie Jürgen Fahnenstich vom Ordenskapitel und Norbert Arnold, der Geschäftsführer der Communio, am Morgen nach der Wahl Dr. Helmut Dieser, dem Diözesanbischof des Bistums Aachen, in ihrer Eigenschaft als Wahlvorstand mitteilten, wurde der neue Generalsuperior ebenso wie sein Stellvertreter, Diakon Manfred Lang (63), unter Einbezug von Briefwahlstimmen aus mehreren Ländern einmütig bestätigt. Es hatte je Amt nur einen Kandidaten gegeben.

Beide sind 2007 geweiht worden – Father Jaison zum Priester und der verheiratete Familienvater Manfred Lang zum Ständigen Diakon mit Zivilberuf. Beide dankten für das Vertrauen und baten um Unterstützung, den Ordo Communionis in Christo im Team gemeinsam mit Kommunität, Kapitel, Spiritual, Ordo-Leitung und Mitgliedern zukunftsfähig zu machen.

 


Mystikerin und Charismatikerin

 


Der neue Generalsuperior Jaison Thazhathil wird Nachfolger des am 17. Januar verstorbenen Pfarrers Karl-Heinz Haus, der den Ordo Communionis in Christo seit seiner Gründung durch Mutter Marie Therese am 8. Dezember 1984 geleitet hatte. Generalsuperior Haus war von der charismatischen Gründerin und christlichen Mystikerin auf Lebenszeit eingesetzt worden. Er hatte wenige Wochen vor seinem Tod in Rom während einer Spezialaudienz Gründungskreuz, Urkunde und Ordensregel in die Hände von Papst Franziskus gelegt.

Father Jaison Thazhathil wurde 2019 nach der kirchlichen Anerkennung als „Consociatio christifidelium privata“ gem. can. 322 des Kirchenrechtes als erster stellvertretender Generalsuperior von den Mitgliedern gewählt. Nach dem Tode von Generalsuperior Karl-Heinz Haus leitete das Kapitel des Ordo das Wahlverfahren ein und installierte die Rechtsanwälte und Kapitelmitglieder Jürgen Fahnenstich und Norbert Arnold als Wahlvorstand.

Seit dem August waren die weltweit 250 wahlberechtigten Mitglieder dann zur Briefwahl oder am Dienstag, 27. September, zum Urnengang im Mechernicher Mutterhaus aufgerufen. Im Frühsommer waren sie bereits nach Kandidatenvorschlägen gefragt worden.

Von insgesamt weniger als fünf Benannten blieben am Ende nur zwei zur Kandidatur bereit, die gleichzeitig auch über die Zustimmung ihrer Bischöfe verfügten, die Führungsämter bei der Communio in Christo auch tatsächlich übernehmen zu dürfen.

Dabei handelte es sich um den bisherigen stellvertretenden Generalsuperior Jaison Thazhathil für das Amt des neuen Oberen, und Diakon Manfred Lang, den Öffentlichkeitsarbeiter der Communio seit 2006 und langjährigen Vertrauten von Pfarrer Karl-Heinz Haus, als neuen stellvertretenden Generalsuperior. Beide wurden einstimmig gewählt.

Father Jaison Thazhathil war nach seiner Priesterweihe zunächst Sekretär Seiner Eminenz Moran Mor Baselios Kardinal Cleemis Katholikos, dem Oberhaupt der Syro-Malankarischen Katholischen Kirche in Trivandrum in Indien.

 


„Ihre Wahl, eine besondere Gnade“

 


Die Eminenz gratulierte unmittelbar nach seiner Wahl und schrieb dem neuen Generalsuperior: „Da sich die Weltkirche auf die Synode von 2023 vorbereitet, mit einer neuen Vision für den Dienst in der Kirche, sehe ich es als eine besondere Gnade an, dass Sie zu diesem großen Dienst gewählt wurden.“

Und weiter: „Ich wünsche und bete aufrichtig, dass der Heilige Geist Sie bei der Wahrnehmung Ihrer Aufgaben und Ihres Dienstes für die Kirche und zum Wohle Ihrer Gemeinschaft leitet. Die Malankara Syrische Katholische Kirche freut sich sehr über Ihr neues Amt und ist dankbar für Ihre Führungsrolle für die Mitglieder der Communio in Christo.“

Father Jaison hat seit Juli 2019 parallel zu seiner Tätigkeit im Mechernicher Mutterhaus sowie in den Pflegeinrichtung und dem Hospiz in Mechernich und Blankenheim sein Lizenziat mit dem Hauptthema „Das Konzept des Leidens in der Erfahrung von Mutter Marie Therese Linssen“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin gemacht.

Zurzeit promiviert er an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) zum Thema „Eine Analyse der (Leidens-)Mystik von Mutter Marie Therese auf Grundlage der Theologie der Mystik Karl Rahners“. In seinem Kandidatenbrief schrieb der neue Generalsuperior an die Mitglieder des Ordo Communionis in Christo: „»Die Liebe zum Nächsten ist Leben in Gott«: Diese Kernbotschaft des Evangeliums ist das Motto des Ordo Communionis in Christo. Ich verstehe Communio in Christo mit ihrem Charisma von Mutter Marie Therese als eine Einladung und einen neuen Impuls, in der Kirche von heute Nächstenliebe im wahrsten Sinne des Wortes zu praktizieren.“

 


In der Öffentlichkeit bekannt

 


Der neue stellvertretende Generalsuperior, Diakon Manfred Lang, der am 11. Mai 1959 in Bleibuir (Pfarre St. Agnes, Stadt Mechernich) geboren wurde und am Gymnasium am Turmhof, Mechernich, Abitur machte, schrieb in seinem Kandidatenbrief an die Mitglieder, er wolle den neuen Generalsuperior mit seinen Möglichkeiten und nach Kräften unterstützen, wie er den bisherigen Oberen Karl-Heinz Haus „mit Herz und Verstand begleitet“ habe.

„Ich möchte helfen, den Ordo Communionis in Christo zukunftsfähig zu machen. Wir brauchen Leitfäden und Hilfen für neue Interessent/in/en und Mitglieder. Führung sollte Teamwork werden“, so Diakon Lang, der in seinem Ernährungsberuf Redakteur und Leiter einer Presseagentur ist.

Der auch als Buchautor und Kabarettist in der Öffentlichkeit bekannte neue stellvertretende Obere genoss seine theologische Ausbildung fünf Jahre lang berufsbegleitend an der Domschule Würzburg und beim Bistum Aachen. In seinem Kandidatenbrief schrieb Manfred Lang: „Die Communio in Christo zeigt, wie Kirche sein soll. Sie ist ein Weg für alle und zielt auf die Verwirklichung des Evangeliums in tätiger Nächstenliebe. Sie kehrt um zum urchristlichen Gemeindebild mit dem Herrn Jesus Christus in der Mitte, wie es auch das Zweite Vatikanische Konzil getan hat…“

pp/Agentur ProfiPress

Schwester Dorothea, eine der ältesten Schwestern und wichtigsten Wegbegleiterinnen der Gründerin, gratuliert dem neuen Generalsuperior Jaison Thazhathil. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress
Nach dem Tode von Generalsuperior Karl-Heinz Haus im Januar leitete das Kapitel des Ordo das Wahlverfahren ein und installierte die Rechtsanwälte und Kapitelmitglieder Jürgen Fahnenstich (r.) und Norbert Arnold als Wahlvorstand. Hier sind sie am Dienstag bei der Zählung der Stimmen zu sehen. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress

 

 

Die im Mutterhaus der Communio in Christo in Mechernich lebenden und in den Pflegeeinrichtungen und im Hospiz des Sozialwerks wirkenden Samaritan-Schwestern bei einem kleinen Sektempfang nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress

 

 

Das Ordo-Leitungsteam ohne Spiritual Pater Rudolf Ammann, der bei der Mitgliederversammlung der Communio am Dienstag krankheitsbedingt nicht dabei war, mit (v.l.) Geschäftsführer Norbert Arnold, Diakon Manfred Lang, Generalsuperior Jaison Thazhathil und Kapitelmitglied Jürgen Fahnenstich. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress

 

 

Gratulationscour nach der Wahl: Sonja Plönnes, die Einrichtungsleiterin der Schwerstpflegeinrichtung Communio in Christo, des Sterbehospizes „Stella Maris“ in Mechernich und der Seniorenpflege „Haus Effata“ in Blankenheim, und Norbert Arnold, unter anderem Geschäftsführer des Sozialwerks der Communio in Christo, wünschen dem neuen Generalsuperior alles Gute. (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress

 

 

Ihr Andenken bewahren und ihre Kernbotschaft „Caritas est vivere in Deo“ („Nächstenliebe ist Leben in Gott“) verbreiten ist jetzt ihre Hauptaufgabe in einer schwierigen Zeit, in der der Kirche eisiger Gegenwind entgegenschlägt: Generalsuperior Father Jaison Thazhathil (42) und sein Stellvertreter Diakon Manfred Lang (63). (c) Foto: Sabine Roggendorf/pp/Agentur ProfiPress